Schweißprüfung am 29.08.2020

Heute morgen klingelt der Wecker zu ganz unchristlichen Zeiten. Um 7 Uhr sollte die Schweißprüfung der Gruppe Verden-Walsrode beginnen, natürlich wieder unter den entsprechenden Hygienmaßnahmen. Etwas aufgeregt machten wir uns auf den Weg, denn die „Generalprobe“ von Gretchen war alles andere als gut gelaufen…

Es waren 5 Gespanne gemeldet und wir hatten als Los die Fährte 4 gezogen. Also erstmal warten, was mich glücklicherweise wieder etwas beruhigte.

Irgendwann wurden wir abgeholt und es ging los. In unserer gewohnt ruhigen Routine haben wir uns vorbereitet und den Anschuss inspiziert. Mein Gefühl sagte mir, dass Gretchen heute gut drauf war und ich sollte recht behalten. Das erste Wundbett war überraschend schnell gefunden und Gretchen zeigte es perfekt an. Ein 90 Gradwinkel nach links und die Vegetation änderte sich bald von Nadeln auf Gräser und Blaubeerensträucher. Und endlich fand ich Schweiß, immer wieder. Das beruhigte meine Nerven als Erstlingsführer  ein langes Stück gerade aus, sogar über den breiten Waldweg hinaus in die immer dichter werdenden Blaubeeren. So langsam zog Gretchen das Tempo an. Sie ist sonst eher gemütlich unterwegs, was mir Zeit beim Schweiß suchen verschafft. Das nächste Wundbett ging ziemlich abrupt zwischen zwei Blaubeerrsträuchern nach rechts. Gretchen lief wie auf Schienen, Wahnsinn!  Ein komisch aussehender Holzstubben wurde dann aber doch im großen Bogen von ihr umgangen, den fand sie wohl sehr gruselig. Danach lief sie weiterhin sicher auf der Spur bis zum nächsten Wundbett mit Winkel nach rechts in einen dichten, dunklen Fichtenbestand. Bis dahin hatte ich Gretchen vielleicht dreimal von einer Verleitung korrigieren müssen. Kurz später konnte ich schon unser Ziel eräugen und Gretchen hatte das Stück Rehwild schon vernommen und war völlig außer sich vor Freude, als sie es gefunden hatte. Für das erfolgreich gefundene Stück bekamen Gretchen und ich unsere Brüche überreicht und das Stück wurde verblasen.

Zum Schluss wurde Gretchen das Leistungszeichen SchwhK/J mit 100 Punkten im 1. Preis verliehen und sie verpasste an zweiter Stelle soeben den Tagessieg!

Wir sind super stolz auf unsere passionierte, coole Maus und freuen uns, dass sie auch schon in ihrem jungen Alter so beachtlich Leistungen zeigt

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Gruppe Verden-Walsrode, allen voran Ulf-Magnus Wolkersdorfer, für die gut organisiert Prüfung bedanken. Ebenso danken wir allen Jagdkollegen, die uns bei der Vorbereitung auf diese Prüfung unterstützt haben, ganz besonders unserer Stephie!

Heute werden nur noch die Pfötchen hochgelegt oder vielleicht auch das neue Spielzeug zerstört. Nächste Woche soll es dann zur Zuchtschau gehen und wenn alles gut läuft steht Ende September die nächste jagdliche Prüfung auf dem Plan. An den Vorbereitungen haben Hilde und Gretchen zumindest schon mal viel Spaß

Waidmannsheil,

Raphaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.