Vielseitigkeitsprüfung am 26.09.2020

Heute morgen ging es wieder los, doch dieses Mal war die ganze Familie dabei: Felix mit Hilde und ich mit Gretchen hatten die diesjährige Vielseitigkeitsprüfung unserer Gruppe genannt. Ich weiß noch, wie ich vor knapp einem Jahr gesagt habe „Irgendwann möchte ich mir Gretchen auch mal eine Vp machen!“ – und ich hätte nicht gedacht, dass die kleine Maus mit jungen 15 Monaten dann schon soweit ist.

Heute morgen starteten wir als Gespanne Nr. 3 und 4 von insgesamt 5 zunächst mit der Schweißarbeit. Felix und Hilde haben wohl sehr gut gearbeitet. Einmal wollte Felix seinen Hund korrigieren, hat sich dann aber doch auf sie verlassen – Gute Entscheidung. Die Schweißarbeit von Gretchen und mir war eher nicht so berauschend…  Schleppendes Tempo, falsch korrigiert, dem Hund anfangs nicht immer getraut. Doofe Fehler, die uns später in den Preisen runtergedrückt haben, obwohl wir alle Wundbetten gefunden und keinen Abruf kassiert haben. Im Nachhinein ärgere ich mich natürlich total, dass ich meinen Hund teilweise eher gestört als unterstützt habe. Aber hey, jeder hat mal einen schlechten Tag und als Erstlingsführer mit jungem Hund braucht mal eben noch Erfahrung.

Im zweiten Teil ging es, dann mit dem Gehorsam weiter. Hilde und Felix haben alle Teile vorbildlich unangeleint absolviert. Bei Gretchen habe ich mich kurzerhand sicherheitshalber beim Pirschen für das Anleinen entschieden. Der Rest wurde ebenfalls unangeleint und ebenfalls vorbildlich absolviert.

Danach folgte das Stöbern. Wer Hilde und mich kennt, weiß, dass wir gerne zusammen stöbern gehen. Ich empfinde es da als sehr angenehm, dass sie sich nicht allzu weit von mir entfernt. Daher war sie beim Stöbern recht führerbezogen und ist nicht so weit gegangen. Gretchen hingegen konnte sich gut lösen und war glücklicherweise genauso schnell bei mir.

Da die Prüfung so gut im Zeitplan verlief, haben wir spontan entschieden, die für Sonntag geplante Spurlautprüfung anzuschließen. Glücklicherweise konnten wir sehr zügig 4 Hasen für die verbliebenen Hunde finden. Da zeigten beide Hunde einen guten Spurlaut. Gretchen war sogar so eifrig, dass sie den verfolgten Hasen stechen und dann sichtlaut verfolgen konnte.

Alles in allem war es heute eine anspruchsvolle und spannendende Prüfung – man ist ja doch aufgeregter als man meint wir freuen uns, dass alle verbliebenen 4 Hunde nun völlig verdient das Leistungszeichen „Vp“ tragen dürfen!

Unsere beiden Mäuse haben wirklich ganz tolle Arbeit gezeigt und wir sind super stolz auf die beiden! Hilde konnte mit 260 Punkten im 2. Preis und Gretchen mit 218 Punkten im 3. Preis bestehen.

Nun knistert das Feuer im Ofen und die Familie legt die Füße hoch und lässt es sich gut gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.